Reisebüro News - Details

Schließung von Komodo Island/ Indonesien - Erklärung des indonesischen Ministeriums dazu

Anfang April 2019 hatten wir über die Schließung der Komodo Islands für Touristen informiert: daher sind seit dem keine Besuche des gleichnamigen Nationalparks und den weltberühmten "Komodo-Drachen" mehr möglich. Das zuständige Ministerium des Inselstaates hat heute zu den teils widersprüchlichen Meldungen dazu eine Erklärung veröffentlicht.

Die Schließung der Komodo Islands für Touristen hat nicht nur bei Naturfreunden weltweit sondern natürlich auch bei den lokalen touristischen  Agenturen in Indonesien für Unruhe gesorgt: schließlich kann man die weltberühmten "Komodo-Drachen" nur in diesem Nationalpark bewundern. Das verantwortliche Ministerium hat nun eine offizielle Verlautbarung dazu abgegeben.

Es gibt noch keine Entscheidung, ob die zeitweilige Sperrung der Komodoinsel, auf der sich auch der Komodo-Nationalparkg befindet, verlängert oder gar permanent wird. Die Regierungsbehörden haben ein Wissenschaftlerteam beauftragt, den "status quo" im Nationalpark zu erfassen und Handlungsepfehlungen für den zukünftigen Tourismus zu geben: unzweifelhaft haben die gewachsenen Touristenströme der letzten Jahre großen Einfluß auf das Biotop der Insel. Doch wie groß dieser tatsächlich ist, sollen ausgiebige Forschungen ergeben.

Die endgültige Entscheidung, ob die Schließung der Komodo Islands für Besucher verlängert oder gar dauerhaft sein wird, soll Ende des Jahres 2019 fallen - so das Ministerium für Umwelt und Forstwirtschaft in Indonesien.